Home/Berichte/SW-Con 2002


Zunächst der deutsche Text, Bilder weiter unten...


For our foreign visitors: For now, this is just the German report, you will find the pics (with full German and English comment) below.


Endlich mal wieder eine "große" Star Wars Con, und noch dazu für uns nahe gelegen in Hamburg!
Schon einige Zeit vorher begann für mich die "heiße Phase", denn Annette hatte mich überredet, an einem Panel mit dem Titel "Wir sind die Bösen" teilzunehmen, und da galt es, die Präsentation der SW Combine gemeinschaftlich dem Event anzupassen. Aber damit waren wir einige Tage zuvor fertig und somit recht zuversichtlich.
Da wir nun auch geplant hatten, erstmals auf einer Con einen richtigen besetzten Stand für die IFSH (gemeinsam mit Combine und IHQ) zu machen, musste da auch noch ein bißchen was vorbereiten, aber das war nicht so schlimm (inzwischen wissen wir, was wir beim nächsten Mal besser machen können...).
In der Woche vor der Veranstaltung hatten wir unsere Karten immer noch nicht bekommen (angeblich in der Post verloren), also musste Cyntia quer durch Hamburg, um sich darum zu kümmern, aber auch das funktionierte dann problemlos.

Am Freitag schließlich - ich war ja so aufgeregt, ich konnte kaum schlafen! :) kamen - war die Nacht früh zu Ende, ich musste gegen 6 Uhr losfahren, um Barbara abzuholen und gegen 8 zum Frühstück bei Cyntia in Hamburg zu sein, denn schon für neun Uhr hatte ich mich mit Annette zum Aufbauen am Ort des Geschehens verabredet.
Die Fahrt verlief eigentlich ereignislos, bis darauf, dass diese blöde Internet-Routenplanung von den Entfernungen nicht stimmte, so dass wir (ohne Stadtplan dummerweise) etwas durch Hamburg irrten, bis wir zu Cyntia fanden, aber auch das überlebten wir.

Schließlich kamen wir um halb zehn am Millerntorplatz an (die S-Bahn-Fahrt dauerte doch länger als gedacht) - Annette erwartete uns schon.
Fasziniert stellte ich fest, als Annette uns, bereits ortssicher, durch das Veranstaltungsgebäude führte, dass wir von niemandem kontrolliert wurden.
Wir wurden Gorn Veynom und Jodo Kast vorgestellt (auf die ich ja irgendwie schon neugierig gewesen war nach dem intensiven Mailverkehr zuvor), sowie dem Veranstalter Thomas.
Wir bauten uns auf, während Annette und die beiden anderen zum Flughafen mussten, um ein weiteres Mitglied der Combine abzuholen, und dann passierte erwartungsgemäß erstmal nichts... Aber bald darauf kamen Carsten und Tanja an, wir halfen ihnen beim Aufbau, dankbar, dass wir nicht vollkommen sinnlos in der Gegend herumsaßen.
Bald darauf kam auch Vurien nebst Begleitung vorbei, die sich zwecks Modellbau bereits auf dem Gelände befanden.

Die drei Combiner kamen enttäuscht vom Flughafen zurück - Uebles hatte seinen Flug verpasst.

Um viertel vor zwölf - eine viertel Stunde vor der geplanten Eröffnung, und grade, als ich draußen Anja und Toni erblickte und durch die bis dahin offene Seitentür einlassen wollte, besann man sich auf den Sicherheitsaspekt, schmiss die beiden wieder raus und schloss die Tür ab. (Wer sich bis dahin im Gebäude befand, wurde scheinbar nicht kontrolliert...)
Also begaben wir uns nach vorn zum Eingang, um die beiden in Empfang zu nehmen, und freuten uns erstmal in der Art: "Wir sind man drin und ihr seid draußen!"
Dann überlegten wir, uns hinter eine Absperrung zu setzen und ein Schild anzubringen: "Echte Star Wars Fans, 1 x gucken 5 Euro!".
Es war zwar inzwischen deutlich nach zwölf, aber eingelassen wurde immer noch niemand. Also nutzte ich die Chance, mir an dem inzwischen besetzten Catering-Stand einen Kaffee zu holen - die Frau hinter dem Tresen war besorgt: "Wenn die da draußen jetzt alle auf ein mal reinkommen, rennen die mich ja über!"
Ab halb eins füllten sich die Hallen langsam, wobei die meisten wohl gleich im ersten Raum zu den Gaststars liefen, die entgegen den Ankündigungen ihre Autogrammstände schon aufgebaut hatten. Da die Gäste also schon eifrig am Autogramme geben waren, fiel die Opening Ceremony mit Vorstellung der Stars dann wohl auch aus, oder zumindest habe ich nicht mitbekommen, dass sie stattfand.
Nachdem wir dann also Anja und Toni gebührend begrüßen konnten, besetzten wir unseren Stand und bewachten natürlich den von der Combine mit, während die drei sich ein Mittagessen jagten. Schnell aber kam ich zu dem Schluss, dass die Besucherzahl weit geringer sein musste als angenommen - meiner Schätzung nach waren es wohl eher dreihundert statt der gemunkelten 1300.
Auch wenn das weniger Chancen auf neue Mitglieder bedeutete, war ich doch ganz zufrieden damit, an dem Stand zu sitzen und Freunde zu treffen, die sich früher oder später zu uns verirrten - wir hatten Glück mit unserem Standort, zumindest erschien es mir so, dass die meisten Leute sich in diesem Raum aufhielten.
Erfreulicherweise waren auch mehr Leute in Kostüm anzutreffen, als ich erwartet hatte. Ich nahm mir vor, am nächsten Tag ebenfalls meine Uniform mitzunehmen.

Eigentlich wollte ich ja auch mal das eine oder andere Panel besuchen, doch als ich dort vorbeischaute, verstand ich aufgrund der katastrophalen Akustik - zumindest im hinteren Teil des Raums - kein Wort, so dass ich mir gar nicht die Mühe machte, einen Sitzplatz zu suchen. Letztlich sind mir die Panels auch nicht so wichtig.

Nachdem die Combiner wieder am Stand waren, konnten wir gegen vier auch endlich zum Mittagessen gehen. Wir entschieden uns für das "Tex's", das sich so einladend direkt gegenüber von unserem Stand befand.
Als wir hier dann entdeckten, dass man dort auch einen Zugang von außen hatte und es keine Zugangskontrolle zu den Con-Räumen gab, waren wir doch etwas -- entsetzt. Wir bezahlen ordentlich Eintritt und hier können die Leute einfach durchgehen, ohne dass es jemanden interessiert? Nicht gut. Das darf dem Veranstalter nicht noch einmal passieren - und wir sind sicherlich nicht die einzigen, die das bemerkt haben, so dass das einige geärgert haben dürfte.
Um acht Uhr sollte der Händlerbereich, in dem wir uns befanden, geschlossen werden. Das hatte durchaus Sinn, so musste nicht alles abgebaut werden. Allerdings wurde auch dies nicht konsequent gehandhabt, wir selbst verließen den Bereich erst kurz vor neun, und als wir anschließend auf der Suche nach einer Kneipe, wo wir uns noch zusammensetzen konnten, draußen an der Halle vorbeigingen, befanden sich immer noch Leute darin. Da kann man froh sein, dass nicht alles ausgeräumt wurde. Übrigens gingen wir, um unsere wichtigsten Wertsachen in Sicherheit zu bringen, durch das Tex's raus und auch wieder rein, und - oh Wunder! - es hat niemanden interessiert...
Es wurde mal wieder eine viel zu lange Diskussion um einen geeigneten Ort, wo man sich noch hinsetzen konnte, die dann letztlich im Nichts endete - und so trennten wir uns für den Abend.

Am nächsten Morgen waren wir drei (Cyntia, Barbara und ich) eine halbe Stunde nach dem vorgesehenen Einlass vor Ort, fanden uns allerdings dennoch in einer langen Schlange, da noch gar nicht geöffnet worden war. Aber Manfred kam gleich auf uns zu zum Plausch (er hat sich inzwischen statt seinen Nikes andere Schuhe zu seiner Rüstung besorgt ;), und auch Antje kam auf uns zugestürmt, die ich *peinlich* nicht gleich erkannte. Auf jeden Fall gleich einmal ein guter Einstieg.

Ich hatte den Eindruck, dass es diesen Tag mehr Besucher waren, auch erfreulicherweise noch mehr Kostüme, und auch unsere eigenen Imperialen Uniformen kamen gut an (irgendwann rannte jemand hinter mir her und hielt mich an, um ein Foto zu machen, da fühlt man sich wichtig ;).
Erfreulicherweise hatte man am Eingang gleich ein neues Programm angeschlagen, da das auf Handzetteln gedruckte ja schon seit dem Vortag nichts als Altpapier war - ob das dann so geklappt hat, weiß ich nicht. Auf jeden Fall sollte unser eigenes Panel um 18 Uhr stattfinden, was dann auch fast so geklappt hat...
Annette hatte die GG gebeten, uns Geleit zu geben, was dann auch wohl recht eindrucksvoll ausgesehen haben wird (ich habe leider kein Foto davon, weil Barbara die Handouts verteilen musste). Ich denke dann auch, dass unser Panel ganz gut funktioniert hat, auch wenn ich Schwierigkeiten hatte, letztlich all die richtigen Worte zu finden - ich habe mich inzwischen ja einigermaßen daran gewöhnt, vor Publikum zu sprechen, aber wenn man das dann in einer Fremdsprache tun soll, macht es das nicht einfacher...

Diesen Abend schafften wir es dann auch, dass Jehan, Maxime, Annette, Cyntia, Barbara und ich uns noch zum Abendessen und Plausch trafen - was (wie ich immer wieder, wenn ich mich mit anderen auf Englisch unterhalten muss, fasziniert feststelle) wunderbar funktionierte, egal ob nun Rollenspiel, Politik oder Wirtschaft. Leider war der Laden der Meinung, uns um kurz vor Mitternacht vor die Tür setzen zu müssen (hanseatische Gastlichkeit...), so dass wir unser Gespräch dort mangels anderem Ort abbrechen mussten.
Wir drei sind dann zu Fuß bis nach Altona zum Busbahnhof gelaufen, nur um festzustellen, dass der Nachtbus einen guten Teil der Strecke, die wir gelaufen waren, zurückfuhr - sei's drum.

Am Sonntag kamen wir mit über einer Stunde Verspätung an, da Cyntia den Wecker irgendwie gekillt hatte - aber verpasst haben wir da wohl auch nichts. Auch wenn es der letzte Tag war, die Veranstaltung sollte bis um 17 Uhr gehen, und dennoch war es mittags schon trostlos. Kaum noch Besucher vor Ort, die Gaststars auch schon recht auf dem Fuße, und nur noch wenige Kostüme in Sicht.
Den Kostümwettbewerb und damit wohl ein Highlight hatten wir leider dann doch verpasst, und irgendwie weiß ich dann auch nicht mehr viel interessantes von dem Tag zu berichten. Die Auktion am Vortag fand ich schon nicht besonders spannend, und diese war es dann leider auch nicht. Nicht, dass ich vorgehabt hätte, etwas zu ersteigern, aber ich konnte auch nichts entdecken, was mich wirklich interessiert hätte.
Eine Closing gab es wohl auch nicht, die meisten Gaststars waren schon weg, und andere standen immense Zeit sinnlos in der Gegend herum (ich konnte das von unserem Stand aus am Beispiel Peter Meyhew deutlich sehen, der da so in der Gegend herumstand mit seinem Köfferchen - er tat mir leid, am liebsten hätte ich mich mit ihm unterhalten, damit er sich nicht so langweilt, aber mir fällt da nie was ein, was ich reden sollte...)
Der Tag ging schnell und ereignislos vorüber (ich hätte meine Uniform gar nicht mehr angezogen, wenn ich nicht nach meiner vortägigen "Zwangsrekrutierung" in die German Garrison noch nette Fotos für die Webseite der GG gebraucht hätte - immerhin gab es noch ein paar nimmermüde Trooper in Rüstung, die ich für ein Foto einfangen konnte.). Wir packten unsere Sachen - ich bin doch immer wieder traurig und enttäuscht, wie schnell es vorübergeht -, verabschiedeten uns tränenreich von allen, die noch da waren, und schon war es vorbei.

Bald war ich auf dem Nachhauseweg, und gegen acht abends war ich schon wieder zu Hause.

So schnell ist es vorbei... Aber dennoch, ich war in guter Stimmung, und das ist auch nicht immer nach jeder Con so gewesen. Wenn eine Con einem wieder Spaß und Freue an seinem Hobby bringt bzw. bestätigt, ist das doch was.

Ein Fazit? (Zugleich Empfehlung an den Veranstalter)
Es wurde auch schon einiges Negatives gesagt über diese Con. Sicherlich lag da einiges im Argen: Das Programm funktionierte nicht, man wusste nicht, wann was läuft - verbesserungswürdig.
Ausleuchtung und Akustik bei den Panels waren leider sehr schlecht, so dass man z.T. nichts verstehen konnte (so sehr man sich - auch von Veranstalterseite - bemühte) und ärgerlicherweise keine ordentlichen Fotos machen konnte - beim nächsten Mal sollte man das sorgfältig planen und ausprobieren. Wenn irgend möglich mit Fachplanern/Fachtechnikern. Das sollte bei einem Event dieses (anvisierten) Umfangs wirklich drin sein.
Zugangskontrolle: Leute, euch sollte klar sein, dass die zahlenden Besucher, die 80 oder 120 Euro für die Dauerkarte respektive 50 Euro für eine Tageskarte gezahlt haben, entsetzt sind, wenn sie merken, dass "betriebsfremde" Personen über das Tex's oder sogar über den Haupteingang hereinkommen konnten, ohne etwas zu zahlen. Entweder müsst ihr euch Leute suchen, die für eine Verbilligung einige Zeit Zugangskontrolle machen, oder ihr müsst Leute dafür direkt bezahlen - die Zugangskontrolle ist das wichtigste, damit die zahlenden Besucher nicht abtrünnig werden.
Ich hoffe, die Gaststars werden nicht abtrünnig - wenn das stimmt, was ich gehört habe, wurde einigen Gaststars zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, es sind ein paar elementare Sachen falsch gelaufen - die Gaststars sind der Anziehungspunkt für viele Fans, wenn sie nicht schon vergrault sind, seht zu, dass sie die Aufmerksamkeit bekommen, die sie fordern (auch, wenn sie sie vielleicht nicht mal immer verdienen...). Wenn das stimmt, was ich hörte, sind einige zu recht verärgert gewesen, aber ich bin nicht der Mensch, der Interna preisgibt, sonst hätte ich schon bei anderen Veranstaltungen ganz andere Sachen ausplaudern können, aber ich will mir doch meine Integrität wahren ;)
Den Preis für die Dauerkarte fand ich durchaus akzeptabel (zumindest die ermäßigte Version). Allerdings waren 50 Euro für eine Tageskarte wohl etwas viel. Um etwas konkretes zu sagen, empfehle ich 30 bis 40 Euro für den Samstag, für Freitag und Sonntag weniger.
Nun gut, wenn ich diese Empfehlung mache, muss ich auch fordern, dass der reguläre Preis geringer ist, denn sonst wären die Tagesgäste preislich im Vorteil vor den Dauergästen. Aber ich denke einfach, dass 50 Euro zu viel sind, als dass man damit viele anziehen könnte, die wirklich Fan sind. Außerdem empfehle ich, die Veranstaltung am Sonntag wenigstens bis 20 Uhr auszudehnen, so dass sich hier eine Tageskarte (vielleicht auch zum Samstagspreis) auch lohnt. Das mag bedeuten, dass man den Gaststars eine weitere Übernachtung zahlen muss, aber die haben Montag sowieso nichts besseres zu tun, und was den Conablauf angeht, hilft das sehr, das macht nicht so einen trostlosen kurzen Tag aus dem Sonntag. Diejenigen Besucher, die am nächsten Tag arbeiten müssen, müssen vielleicht früher abreisen, aber der Einzugsbereich Hamburg - Bremen - Schleswig-Holstein - Niedersachsen - Mecklenburg-Vorpommern bietet doch einiges an Potential.


Letztlich will ich sagen: Ich sage nicht, dass ich die Con in Hamburg nicht wieder besuchen will. Schon alleine die örtliche Nähe ist ein guter Grund für mich, wenn so ein großes Event ansteht. Aber ich bitte den Veranstalter um Nachbesserungen gegenüber der ersten Veranstaltung.


Hauke




Zum Bericht-IndexZum HauptIndex



Tag 1 / day 1 - Fr 29.11.2002

SW-Con-001.jpg
001
SW-Con-002.jpg
002
SW-Con-004.jpg
004
SW-Con-005.jpg
005
SW-Con-006.jpg
006
SW-Con-008.jpg
008
SW-Con-009.jpg
009
SW-Con-010.jpg
010
SW-Con-011.jpg
011
SW-Con-012.jpg
012
SW-Con-015.jpg
015
SW-Con-016.jpg
016
SW-Con-017.jpg
017
SW-Con-018.jpg
018
SW-Con-020.jpg
020



Tag 2 / day 2 - Sa 30.11.2002

SW-Con-021.jpg
021
SW-Con-026.jpg
026
SW-Con-027.jpg
027
SW-Con-030.jpg
030
SW-Con-031.jpg
031
SW-Con-032.jpg
032
SW-Con-033.jpg
033
SW-Con-034.jpg
034
SW-Con-035.jpg
035
SW-Con-036.jpg
036
SW-Con-037.jpg
037
SW-Con-038.jpg
038
SW-Con-039.jpg
039
SW-Con-040.jpg
040
SW-Con-041.jpg
041
SW-Con-042.jpg
042
SW-Con-043.jpg
043
SW-Con-044.jpg
044
SW-Con-045.jpg
045
SW-Con-046.jpg
046
SW-Con-047.jpg
047
SW-Con-048.jpg
048
SW-Con-049.jpg
049
SW-Con-050.jpg
050
SW-Con-052.jpg
052
SW-Con-053.jpg
053
SW-Con-054.jpg
054
SW-Con-056.jpg
056
SW-Con-057.jpg
057
SW-Con-058.jpg
058
SW-Con-059.jpg
059
SW-Con-061.jpg
061
SW-Con-062.jpg
062
SW-Con-064.jpg
064
SW-Con-065.jpg
065
SW-Con-067.jpg
067
SW-Con-068.jpg
068
SW-Con-069.jpg
069
SW-Con-070.jpg
070
SW-Con-071.jpg
071
SW-Con-072.jpg
072
SW-Con-073.jpg
073
SW-Con-074.jpg
074
SW-Con-077.jpg
077
SW-Con-078.jpg
078
SW-Con-079.jpg
079
SW-Con-080.jpg
080
SW-Con-081.jpg
081
SW-Con-082.jpg
082
SW-Con-083.jpg
083
SW-Con-084.jpg
084
SW-Con-085.jpg
085
SW-Con-086.jpg
086
SW-Con-087.jpg
087
SW-Con-088.jpg
088
SW-Con-089.jpg
089


Tag 3 / day 3 - So 01.12.2002

SW-Con-092.jpg
092
SW-Con-093.jpg
093
SW-Con-094.jpg
094
SW-Con-095.jpg
095
SW-Con-096.jpg
096
SW-Con-097.jpg
097
SW-Con-098.jpg
098
SW-Con-099.jpg
099
SW-Con-100.jpg
100
SW-Con-101.jpg
101
SW-Con-102.jpg
102
SW-Con-103.jpg
103
SW-Con-105.jpg
105
SW-Con-112.jpg
112
SW-Con-113.jpg
113
SW-Con-114.jpg
114
SW-Con-116.jpg
116
SW-Con-117.jpg
117
SW-Con-118.jpg
118
SW-Con-119.jpg
119
SW-Con-120.jpg
120

Zum Bericht-IndexZum HauptIndex